· 

Tanken in Kanada

Das Tanken in Kanada unterscheidet sich wiederum von dem Prozedere in den USA und in Deutschland. Auch in Kanada bezahlt man in der Regel vor dem Tanken. Allerdings haben wir zum Beispiel in den Nord West Territorien nach dem Tanken bezahlt. Wie du bereits bei dem Bezahlen des Benzins mit deiner Kreditkarte sparen kannst erfährst du hier.

 

Das interessanteste hier ist natürlich auch wieder der Preis. Auch in Kanada gibt es drei verschiedene Sauberkeitsgrade des Benzins: regular, clean und superclean. Regular ist der günstigste Sprit und der Preis hierfür wird dir immer auf den Anzeigetafeln angezeigt. Aufgrund der nicht einheitlichen Steuersätze kann es bei den Benzinpreisen ebenfalls wieder zu Preisunterschieden kommen. In Alberta war das Benzin bislang am günstigsten. Hier konnten wir sogar den Tank für CAD $0,99/Liter füllen. In Ontario und Québec war der Preis mittelhoch mit ca. CAD $1,14-1,22 und in New Brunswick, Nova Scotia, den Nord West Territorien und British Columbia mit ca. CAD $ 1,22-1,50 am höchsten. Die Preise beziehen sich immer nur auf den regular-Grad. Die Preise für die clean- und superclean-Grade waren entsprechend noch höher. 

 

Auch für das Tanken in Kanada empfehle ich dir die Apps „Gas Locator“ und „Gas Prices“ zu verwenden, da du so die günstigste und nahegelegenste Tankstelle finden kannst. Für die Benutzung benötigst du allerdings eine Internetverbindung. 

 

Wenn du eine Tankstelle ansteuerst und dort Tanken möchtest kannst du mit einer Kreditkarte oder Bargeld zahlen. Im Gegensatz zu den USA, wie du hier nachlesen kannst, gibt es hier dann allerdings hier keine Preisunterschiede. 

 

In Kanada sind die Zapfsäulen ebenfalls, wie in den USA, mit Kartelesegeräten und Bedienfeldern ausgestattet. Je nach Provinz oder Territorium unterscheidet sich dann nur noch die Tankstellenkette und der Benzinpreis. 

 

Leider gab es auch in Kanada, vorwiegend in Ontario, hin und wieder Schwierigkeiten mit der Bezahlung mit einer Kreditkarte direkt an der Zapfsäule, da wir nur europäische Kreditkarten dabei hatten. Das war aber kein größeres Problem, da wir dann bei dem Kassierer die entsprechende Vorauszahlung tätigen konnten. Natürlich ist es auch hier so, dass deine Kreditkarte lediglich mit dem tatsächlich „verbrauchtem“ Betrag belastet wird, auch wenn deine Vorauszahlung höher gewesen ist. 

 

Die Tankstellen hier haben üblicherweise rund um die Uhr geöffnet und berechnen dir auch bei einer Zahlung eines geringen Betrages mit der Kreditkarte keine zusätzlichen Gebühren. Auch die kanadischen Tankstellen-Kaffeebars sind umfassend ausgestattet und der Kaffee ist fast immer besser, günstiger und größer als bei den üblichen großen Kaffee-Ketten. Das Nachfüllen bzw. Auffüllen eines mitgebrachten Thermo-Behälters ist hier auch günstiger, bei 7 Eleven kostet es nur CAD $0,50. 

 

In Kanada gibt es provinz- und territorienübergreifend die Tankstellenkette „PETRO-CANADA“ und die „Esso“. Beide Ketten bieten eine Kundenkarte an mit der du beim Bezahlen Punkte sammeln kannst. In Kanada gibt es übrigens kaum eine größere Kette ohne eine eigene Kundenkarte. Wir verwenden die Kundenkarte der PETRO-CANADA, welche ich dir auf jeden Fall empfehle. Die Kundenkarten sind alle kostenfrei, allerdings „verdienst“ du pro CAD $ Punkte mit denen du wiederum deine zukünftigen Einkäufe bezahlen kannst. Du kommst ziemlich schnell auf 1.000 „Petro Points“ die einen Gegenwert von CAD $ 10,00 haben, hier lohnt sich das Sammeln also. Außerdem kannst du mit deinem Petro Points Konto dein CAA Mitgliedskonto, über das ich hier mehr in meinem Auto Blog berichtet habe, verknüpfen, wodurch du 20 % mehr Punkte gutgeschrieben bekommst. Auf diese Weise haben wir schon mehrer Kaffee nicht bezahlen müssen, denn Tanken musst du leider in einem riesigen Land wie Kanada leider viel zu häufig. 

 

 

Zusammengenommen sind uns hier weniger Besonderheiten entgegen gekommen als in den USA.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0