· 

Kamera Equipment

Ich habe dir folgend aufgelistet, welches Kamera Equipment ich auf Reisen dabei habe. Ich hoffe dir hier bei der Qual der Wahl helfen zu können und wünsche dir viel Spaß beim lesen.

Die Kamera

Ich nutze aktuell die Nikon D7200. Dies ist eine Leistungsstarke Mittelklasse Kamera. Die Kamera ist sehr stabil und auch der ein oder andere Tropfen Wasser kann hier keinen ernsthaften Schaden erzeugen. 

Die Kamera bietet viele Einstellungsmöglichkeiten und eine sehr einfache Bedienung.

Preislich liegt das gute Stück derzeit bei ca. 850,00€

 

Wem das zu viel ist, der kann auch auf die Nikon D5600 zurückgreifen. Von der Bildqualität unterscheiden sich diese Modelle nicht besonders, jedoch ist die Nikon D5600 nicht ganz so Kompakt wie die D7200. Liegt dafür allerdings auch bei „nur“ ca 450,00€

 

 

 


Die Objektive

Wenn man viel unterwegs ist hat man leider nicht unendlich Platz. Dementsprechend muss man sich auch bei der Auswahl der Objektive Gedanken darüber machen, was man fotografieren möchte und welches Objektiv dafür notwenig ist.

 

Ich verwende 2 Objektive auf Reisen. Eine lichtstarke Festbrennweite und ein Zoomobjektiv als Allrounder.

Festbrennweite : Nikon AF-S Nikkor 50mm 1:1.8

 

Wie der Name schon sagt ist die Brennweite bei diesem Objektiv nicht verstellbar. Das bedeutet man kann mit diesem Objektiv nicht zoomen. Ein Vorteil an einer Festbrennweite ist, das diese Objektive meistens sehr Lichtstark sind, was bedeutet, dass man auch bei schlechteren Lichtverhältnissen noch gute Ergebnisse erzielen kann ohne die Belichtungszeit bis ins unendliche einzustellen.

Ausserdem bekommt man durch die große Blende(dafür steht die 1.8) tolle Effekte zum Thema Tiefenunschärfe hin. Wenn man also ein Objekt von nahem fotografiert, wird bei offener Blende der Hintergrund unscharf.

Dazu kommt auch noch, dass Festbrennweiten relativ günstig sind.

 

 

Dieses Objektiv bekommst du schon ab 200,00 € Neupreis.

 


Zoomobjektiv: Nikon AF-S DX Nikkor 18-105mm

 

Die Brennweite ist bei diesem Objektiv von 18mm bis zu 105mm verstellbar ist. Dieses Objektiv nutze ich fast ausschließlich, da man es in fast allen Situationen verwenden kann und die Ergebnisse gut sind. Gerade für Landschaftsaufnahmen liefert dieses Objektiv tolle Bilder. Qualitativ gibt es hier mit Sicherheit bessere aber leider auch kostspieligere Objektive aber für Hobbyzwecke reicht es vollkommen aus.

 

 

Dieses hier bekommst du Neu ab 365€


Drohne

Um auch Aufnahmen aus der Luft hinzubekommen oder Videos aus anderen Perspektiven als mit einer herkömmlichen Kamera aufzunehmen, habe ich mir eine Drohne angeschafft. Die DJI Spark Fly More Kombo kommt im Paket mit 2 Akkus (die du brauchen wirst), einer Ladestation von bis zu 3 Akkus, Ersatzflügeln und einer Tragetasche. Ich habe mich für diese Drohne aufgrund der größe entschieden. Wenn du auf deinen Reisen viel zu Fuß unterwegs und deine Ausblicke mit einer Drohne festhalten möchtest wirst du für die knapp 500 Gramm dankbar sein.

 

Nach mittlerweile einigen Einsätzen der Spark würde ich diese jedoch nur bedingt weiterempfehlen. Die Videos sind Qualitativ zwar ganz in Ordnung, die Bilder lassen allerdings stark zu wünschen übrig. Wenn du deine Aufnahmen für Instagram verwenden möchtest reicht die Spark aus, bei allem was darüber hinaus geht, würde ich dir die DJI Mavic Pro empfehlen. Diese nimmt in 4k auf und gibt dir die Möglichkeit Bilder im Raw Format aufzunehmen, was dir bei einer eventuellen Bearbeitung viel mehr Spielraum gibt.

 

 

Die DJI Spark im Fly More Kombo Paket bekommst du ab 550,00€

 

Die DJI Mavic Pro ab 950,00€ 

 


ND Filter

Mittlerweile für mich nicht mehr wegzudenken. Mit einem ND Filter kannst du tolle Aufnahmen zaubern, Thema Langzeitbelichtung. Sinn eines solchen Filters ist es einfach das Bild zu verdunkeln, was dir eine längere Belichtung erlaubt und zum Beispiel einen wilden Fluss in einen weichen Nebelartigen Dunst erscheinen zu lassen.

 

 

ND-Filter bekommst du ab 30€ aufwärts, achte allerdings auf die Stärke des Filters damit du auch deinen gewünschten Effekt erzielst sowie darauf, dass du ein Stativ besitzt um die Kamera während der Belichtung ruhig zu halten.

 

Hier kommst du zu einem ND-Filter den ich dir rausgesucht habe.

 


Das Stativ

Da für mich der ND Filter nicht mehr wegzudenken ist, ist auch das Stativ immer mit dabei.

Hier kannst du eigentlich fast jedes Stativ nehmen allerdings sollte es nicht zu leicht sein, da es ja nicht bei dem kleinsten Windstoß wackeln und dein Bild ruinieren sollte.

 

Ein anständiges Stativ bekommst du neu bereits ab 30€

 

Ich habe dir hier eins rausgesucht.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0